Offizielle Internetseite vom SC TUB Mussum 1926
SC TUB Mussum 1926
Verein

TuB Mussum und SC 26 sind verschmolzen

Dienstag, 05.10.2021 11:01 Uhr | Tobias Brambrink

Seit vergangenem Freitag sind der TuB Mussum 1955 und der SC 1926 Bocholt zum SC TuB Mussum 1926 verschmolzen. Dafür hat am Abend eine Mitgliederversammlung stattgefunden, bei der ein erster neuer Vorstand gewählt und die Fusion zusammen gefeiert worden ist.

Mehr als 150 Vereinsmitglieder sowie einige Ehrengäste aus Politik und Sport waren dazu ins Tekloth-Solar-Stadion gekommen.

„Mein Nachbar Heinz Terodde sprach mich an“, erinnerte sich Klemens Barde, Projektleiter der Verschmelzung beider Vereine, zurück, wie eine Fusion bereits 2007 ins Gespräch gekommen ist. Da war die Fusion aber noch gescheitert. „Heute ist der Wunsch von Heinz Terodde in Erfüllung gegangen.“, zeigte sich Barde stolz und gleichzeitig wehmütig, dass Terodde, der im August verstorben ist, diesen Tag nicht mehr miterleben konnte. „Zusammen mit dem SC 26 haben wir viele richtungsweisende Entscheidungen getroffen und somit die Weichen auf Langlebigkeit des SC TuB Mussum 1926 gestellt“, schaute Barde gerne auf die Arbeit der Projektgruppe zurück. „Hier treffen gesunde Vereine aufeinander, die sicherlich noch viel Erfolg miteinander haben werden“, blickte auch Heinz-Bernd Scholten, der zuletzt Kassierer bei TuB Mussum gewesen ist, zuversichtlich in die Zukunft. Beide Vereine konnten mit einer schwarzen Null in die Fusion gehen.

Nach der juristischen Verschmelzung am Freitagmorgen könne der Verein nun auch lebendig zusammenwachsen, sprach Bürgermeister Thomas Kerkhoff in seinem Grußwort, wofür er allen Vereinsmitgliedern viel „Erfolg, Muße, Geduld und Glück“ wünschte. „In fünf Jahren könnt ihr bereits euer hundertjähriges Bestehen feiern“, stellte er fest: „Und in knapp zehn Jahren dann noch mal 75-jähriges Jubiläum“.

„Heute ist die Zeit zum Feiern“, betonte auch die stellvertretende Landrätin Silke Sommers. Die Fusion bedeute nicht, die alte Vereinsidentität komplett abzulegen, sondern in dem Neuanfang Erinnerungen wachzuhalten und gemeinsam in die Zukunft zu gehen. Auch Stadtrat Thomas Waschki zeigte sich glücklich über die erfolgreiche Fusion. „Wenn Vereine auf freiwilliger Basis zusammengehen, unterstützen wir diese“, erinnerte er an das Versprechen der Stadt. So übernimmt die Stadt, wie Benedikt Püttmann und Thomas Boekhorst vom Fachbereich Jugend, Familie, Schule und Sport berichteten, unter anderem den Neubau eines großen Kunstrasenplatzes mit Flutlicht und vier neuen Tennisplätzen. Damit sollen perspektivisch alle Vereinsaktivitäten vom Gelände am Kaisergarten zur Alfred-Flender-Straße überführt werden. 2023 soll dieser Umbau starten und auch fertiggestellt werden.

Großer Dank und Respekt galt den vielen Ehrenamtlichen, die sich im Vorstand oder in der Projektgruppe für die Fusion einsetzen. „Es ist nicht mehr üblich, sich überhaupt ehrenamtlich zu betätigen“, betonte Kerkhoff. Zum Vorsitzenden des neuen Vereins wurde einstimmig Frank Groß-Hardt gewählt , genauso wie sein Stellvertreter Matthias Engenhorst. Franz-Josef Schmeing wurde ebenfalls einstimmig zum Geschäftsführer gewählt und Heinz-Bernd Scholten zum neuen Kassierer. Der alte Beirat vom TuB bleibt komplett erhalten, zusätzlich wurden Sebastian Groß-Hardt, Thomas Reiff, Klemens Barde, Thomas Terodde, Peter Kost, Martin Jöhren, Antonius Wiegrink, Christian Meiners, Birgit Meiners und Hans Kräbber in den Beirat des SC TuB Mussum gewählt.

(Quelle BBV)