Offizielle Internetseite von TuB Mussum 1955 e.V.
TuB Mussum 1955 e.V.
Verein

TuB Mussum testet

Donnerstag, 10.06.2021 14:30 Uhr | Tobias Brambrink

Als erster Sportverein in Bocholt hat TuB Mussum eine Corona-Test-Station auf die Beine gestellt, die der Klub auch in Eigenleistung betreibt.

„Wir wollen damit für die Sicherheit unserer Mitglieder sorgen. Sie können sich vor dem Training testen lassen und müssen dafür nicht erst quer durch die Innenstadt fahren“, sagt Philipp Vos. Er ist Spieler der ersten Fußball-Mannschaft und hatte die Idee gemeinsam mit seinem Teamkollegen Thomas Spieker.

Nachdem die Anfrage zunächst noch vom Gesundheitsamt abgelehnt wurde, weil es bereits genug Teststationen im Kreis Borken gab, hieß es wenig später, dass nun doch die Möglichkeit besteht. „Also haben wir uns hingesetzt, und ein Hygienekonzept geschrieben“, sagt Vos. Die Genehmigung wurde seitens des Gesundheitsamtes inzwischen erteilt, und so wird seit Anfang der Woche auf dem Gelände am Mussumer Esch an der Alfred-Flender-Straße bereits getestet.

Am Montag kamen schon mehr als 40 Leute zum Platz, die dabei sogar bequem im Auto sitzen bleiben konnten, sofern sie sich über die Chayns-App angemeldet hatten. Das Teststäbchen wurde in die Nase geschoben, und es konnte weitergefahren werden. Das Ergebnis gab es eine Viertelstunde später samt Bescheinigung auf das Handy. „Wir sind online verbunden. Sollte ein Test positiv ausfallen, wird per Knopfdruck sofort das Gesundheitsamt alarmiert“, erklärt Vos, der die Corona-Nachweise nach einer kurzen Wartezeit aber auch vor Ort auf Papier ausstellen kann.

Er hofft, dass sich in den nächsten Tagen noch wesentlich mehr Menschen am Platz testen lassen, wenn der Trainingsbetrieb wieder richtig gestartet ist und sich die Möglichkeit herumgesprochen hat. Die Teststation ist zwar in erster Linie für die Vereinsmitglieder gedacht, aber es kann auch jeder andere sich bei TuB Mussum testen lassen. „Es grenzt hier ja auch das Industriegebiet an. Da könnte ich mir vorstellen, dass vielleicht auch der eine oder andere vorbeikommen wird“, sagt Vos.

So besonders macht die Teststation bei TuB Mussum, dass sie von den Vereinsmitgliedern betrieben wird. Neben Vos und Spieker hat sich inzwischen knapp ein Dutzend weiterer Mitglieder dazu bereit erklärt, als Testpersonal dabei zu sein. „Wir hoffen, dass noch einmal zehn bis 15 Leute hinzukommen. Dann verteilt sich die Arbeit besser auf mehrere Schultern und jeder muss in der Woche nur einmal zwei bis drei Stunden testen“, sagt Vos. Eine Schulung, um in der Teststation arbeiten zu können, wird seitens des Vereins organisiert. Alternativ kann man online an einem E-Learning-Kurs auf der Internetseite der Johanniter teilnehmen. Die Kosten für den einstündigen Kurs werden dabei sogar übernommen.

Die Schutzkleidung samt Maske und Haube wird vom Verein gestellt. Teststäbchen werden von einem Bocholter Medizintechnik-Unternehmen gestellt. „Da können wir innerhalb einer Viertelstunde Nachschub bekommen“, sagt Vos.

„Ich finde, das ist eine tolle Sache“, sagt Mechthild Rottstegge, als sie am Dienstag schnell zum Platz kommt, um sich von Vos testen zu lassen. „Ich werde auch als Tester mithelfen“, verspricht sie. Großes Lob gibt es vom Vorsitzenden Frank Groß-Hardt. „Ich finde es eine tolle Sache, nicht nur von Philipp und Thomas, die die Sache ins Leben gerufen haben, sondern auch von den anderen Mitgliedern, die jeden Tag ehrenamtlich mithelfen. Da kann man nur dankbar für sein“, so Groß-Hardt.

(Quelle BBV)